Englischer Sportrasen oder Trockengras?

Mit dem Fur Maker (Download) haben sie die Qual der Wahl bei der Begrünung ihres Objektes. Allerdings ist der Name des Plugins dann doch etwas irreführend.

Sketchup Plugin Fur-Maker

Sie können eine beliebige Fläche einfärben und dann mit dem Plugin begrünen. Oder beblauen…

Sketchup Plugin Fur-Maker

Aktivieren Sie die Input-Box (mittleres Symbol). Spielen Sie zum Kennenlernen mit den Einstellungen des „Typs“.  Alle anderen Einstellungen bleiben znächst unverändert. Ein Klick auf OK und…? Nichts passiert. Ein Rechtsklick auf die ausgewählte Fläche hilft. Erst dann können Sie den Belag erstellen.

Sketchup Plugin Fur-Maker

Unten wurde der Typ „Rechteckig“ gewählt, oben der Typ „Kasten“ (Grüne Pommes?! Igitt!).

Sketchup Plugin Fur-Maker

Im folgenden Beispiel wurde die „obere Unruhe“ um den dreifachen Wert erhöht.

Sketchup Plugin Fur-Maker

Und jetzt wird es spannend! Wir können mit diesem Plugin nämlich nicht nur die vorgegebenen Strukturen erzeugen, sondern eine „Crowd“ (Menge) aus beliebigen Komponenten erstellen. Hier habe ich einmal Susan, die uns ja inzwischen quotenmäßig als Staffage dient, geclont.

Sketchup Plugin Fur-Maker

Ein einfaches Blatt wurde zur Kompenente und ersetzt Susan. Die in dem Modell erzeugten und importierten Komponenten erscheinen in einer Auswahlliste im Crowd-Maker (rechtes Symbol). Eventuell die Liste aktualisieren.

Sketchup Plugin Fur-Maker

Das funktioniert auch mit dreimensionalen Komponenten. Und naheliegend war der Sketchup-Bleistift als Element einer Crowd, jedes Element vielleicht stellvertretend für alle SU-Fans?

Sketchup Plugin Fur-Maker

Ein einfacher Quader wird zu einem komplexen Gebilde.

Sketchup Plugin Fur-Maker

Mit einer geringeren Dichte und höherer Größenunruhe könnte das Ergebnis so aussehen.

Sketchup Plugin Fur-Maker

  1. Thomas sagt:

    Lieber Peter,

    vielen Dank für deine Arbeit hier in diesem Blog. Dank dir weiss ich jetzt die Extrusion Tools zu benutzen. Bitte führe den Blog immer schön weiter 🙂

    Liebe Grüße,
    Thomas.

  1. There are no trackbacks for this post yet.

Antwort schreiben