Rendern

Wer sich einigermaßen sicher im Umgang mit SketchUp fühlt sollte sich mal mit den Möglichkeiten des Renderns vertraut machen. Sehr gut dafür geeignet ist die Software Podium, die man sich zum Ausprobieren >>>hier herunterladen kann. Im Unterschied zur kostenpflichtigen Vollversion ist die Größe der Ausgabe auf maximal 500 x 500 Pixel begrenzt.

Die Software funktioniert in SketchUp wie ein Plugin. Die Bedienung ist einfach. Allerdings muss man auch ein wenig ausprobieren. Auf der Homepage des Herstellers kann man sich einige Videos anschauen, die schnell auf die Sprünge helfen.

Grundsätzlich werden die Einstellung des jeweiligen Stils in SketchUp angepasst werden müssen. Über das Fenster und dort über > Bearbeiten kann man einstellen, ob der Himmel und der Boden aktiv sind. Auch die Einstellungen des Schattens wirken sich aus! Oft ist es ratsam, seinem Modell eine zusätzliche Bodenfläche aus einem einfachen Rechteck zu spendieren. Aber das probiert man mal selbr aus.

Die Beleuchtung funtioniert entweder über die Einstellungen bei Sketchup, oder kann in Podium selbst eingestellt werden. Prinzipiell gibt es da zwei Möglichkeiten:

  • LEMs (lichtemitierende Flächen, die quasi aus sich heraus leuchten)
  • Omnilights (gruppierte Objekte, die wie Lampen wirken)

Hat man sich beim Hersteller registriert kann man sich eine ganze Menge Omnilights, von der Tischlampe bis zur Straßenlaterne, kostenlos downloaden. Diese und mehr Angebote finden Sie unter > Registered User.

Rendern mit Podium 01

Die beiden Lichtquellen sind LEMs. Dazu einfach eine Fläche auswählen und im aktivierten Podium-Plugin den Schieberegler für Licht auf etwa 15 stellen. Man kann auch die Reflektionsfähigkeit einstellen. Bei 100% erhält man einen Spiegel!

Rendern mit Podium 02

Hier habe ich einfach mal ein fertiges Omnilight aus dem kostelosen Paket eingefügt. Sicher, die Größe muss noch angepasst werden. Aber so wird der Effekt doch etwas deutlicher.