Bogen

sketchup-08-bogen

Taste: A (Arc)

Mit der Bogenfunktion können Bögen gezeichnet werden, die sich aus mehreren verbundenen Liniensegmenten (die einzeln bearbeitet werden können) zusammensetzen.

Zeichnen von Bögen

Bogenelemente bestehen aus drei Teilen: dem Anfangspunkt, dem Endpunkt und der Rundung. Der Abstand zwischen dem Anfangspunkt und dem Endpunkt wird auch als Sehnenlänge bezeichnet.

Wählen Sie die Funktion Bogen aus. Der Cursor verwandelt sich in einen Stift mit Bogen. Klicken Sie auf einen Punkt, um den Anfangspunkt des Bogens festzulegen. Bewegen Sie dann den Cursor in die gewünschte Richtung und legen Sie mit Mausklick den Endpunkt der Sehne fest. Sie wird als eine gerade Linie erstellt. Verschieben Sie nun den Cursor senkrecht zur geraden Linie, um den Rundungsabstand anzupassen und klicken Sie mit der Maustaste, um ihn zu fixieren.

Sie können die Sehnenlänge auch noch festlegen, nachdem Sie den Endpunkt des Bogens platziert haben. Rundungsabstand, Radius und Anzahl der Segmente können unmittelbar, nachdem der Bogen gezeichnet wurde, in der Maßangabensymbolleiste festgelegt werden.

Erstellen von genauen Bögen

Im Wertefeld der Maßangabensymbolleiste werden die Sehnenlänge des Bogens (nach dem Festlegen des Anfangspunkts) und anschließend der Rundungsabstand (nach Festlegen des Endpunkts) angezeigt. Sie können genaue Längen für die Sehnen, den Rundungsabstand, den Radiuswert und die Anzahl der Segmente in die Maßangabensymbolleiste eingeben.

Ziehen Sie einen Bogenabstand heraus, rastet der Bogen vorübergehend als Halbkreis ein. Achten Sie dabei auf die Ableitungs-QuickInfo „Halbkreis“, die angibt, wann der Bogen die gewünschte Form hat.

Hinweis: SketchUp verwendet die Einheiteneinstellungen der aktuellen Datei, wird nur ein nummerischer Wert eingegeben. Man kann auch jederzeit britische (1’6″) oder metrische (3,652m) Maßeinheiten verwenden, unabhängig von der Voreinstellung. Einheiten werden im Dialog „Einheiten“ des Dialogfelds „Modellinformationen“ eingestellt.

Eingeben von Sehnenlängen

Die Bezeichnung der Maßangabensymbolleiste zeigt „Länge“ an, nachdem der Anfangspunkt eines Bogens platziert wurde. Geben Sie die Sehnenlänge in die Maßangabensymbolleiste ein, nachdem Sie den Anfangspunkt des Bogens festgelegt haben, und drücken Sie dann die Eingabetaste. Legen Sie einen negativen Wert, wie beispielsweise -6,5″, fest, wenn die Länge der aktuellen Zeichenrichtung entgegengesetzt angewendet werden soll.

Festlegen von Rundungsabständen

Die Bezeichnung der Maßangabensymbolleiste zeigt ‚Rundung‘ an, nachdem Sie den Endpunkt des Bogens platziert haben. Geben Sie die Rundungslänge in die Maßangabensymbolleiste ein, nachdem der Endpunkt festgelegt wurde, und drücken Sie die Eingabetaste. Sie können den Rundungsabstand auch nach dem Erstellen des Bogens eingeben, solange die Bezeichnung der Maßangabensymbolleiste ‚Rundung‘ lautet. Negative Rundungswerte können auch verwendet werden, um einen Bogen entgegen der aktuellen Zeichenrichtung zu erstellen.

Festlegen eines Radius

Man kann anstelle eines Rundungsabstands auch einen Bogenradius festlegen. Geben Sie den gewünschten Radius, gefolgt vom Buchstaben „r“ in die Maßangabensymbolleiste ein und drücken Sie dann die Eingabetaste. Sie können diese Aktion beim Erstellen des Bogens oder unmittelbar danach durchführen. Beispielsweise: 24r oder 3’6″r oder 5mr.

Festlegen der Anzahl der Segmente

Auch die Anzahl der Segmente in einem Bogen lässt sich festlegen. Geben Sie die Anzahl der Segmente, gefolgt vom Buchstaben „s“ in die Maßangabensymbolleiste ein und drücken Sie dann die Eingabetaste. Man kann diese Aktion beim Erstellen des Bogens oder sofort danach durchführen. Beispielsweise: 20s.

Bearbeiten von Bogenelementen

Der Radius eines Bogenelements lässt sich mit der Verschiebefunktion bearbeiten. Wählen Sie die Funktion „Verschieben“ aus und der Cursor verwandelt sich in einen Pfeil mit vier Spitzen. Bewegen Sie den Cursor über das Bogenelement, um den Mittelpunkt des Bogenelements zu suchen. Klicken Sie auf den Mittelpunkt des Bogenelements und halten Sie die Maustaste gedrückt. Bewegen Sie nun den Cursor, um die Rundung des Bogenelements anzupassen.

Klicken Sie auf den Anfangs- oder Endpunkt des Bogens und halten Sie die Maustaste gedrückt. Bewegen Sie den Cursor, um den Radius und die Länge des Bogenelements anzupassen. Der Radius versucht, ein proportionales Verhältnis zur Basissehnenlänge beizubehalten.

Im Dialogfeld „Elementinformationen“ des Bogenelements können Sie auch den Radius und die Anzahl der Segmente anpassen.

Bearbeiten von extrudierten Bögen

Wenn Sie mit der Funktion „Drücken/Ziehen“ eine 2D-Fläche mit einem Bogen extrudieren, dann wird ein besonderes Bogenoberflächenelement erstellt, dessen Radius sich ebenfalls bearbeiten lässt. Mit der Verschiebefunktion positionieren Sie den Kantenmittelpunkt neu. Der Satz bogenförmig gekrümmter Flächen (sowie die Mittelpunkte der beiden Bogenelemente, welche die Fläche definieren) wird entsprechend verschoben.